Auf dem Foto ist eine gemauerte Wand zu sehen, die teilweise verputzt und es relativ sanierungsbedürftig aussieht.

Schadensersatz wegen Beschädigung der Mietsache auch ohne Fristsetzung zur Nacherfüllung (BGH, Urt. v. 28.02.2018 – VIII ZR 157/17)

Nach Beendigung von Mietverhältnissen entsteht häufig Streit um Schäden an Mietwohnungen. Der Vermieter wähnt sich zumeist in Sicherheit, weil er auf die Kaution zurückgreifen kann. Allerdings hilft ihm das nur dann, wenn er die rechtlichen Anforderungen beachtet und die Kaution für die Beseitigung der Schäden …

WeiterlesenSchadensersatz wegen Beschädigung der Mietsache auch ohne Fristsetzung zur Nacherfüllung (BGH, Urt. v. 28.02.2018 – VIII ZR 157/17)

Das Foto zeithainer teilweise zu erkennen der Justizia, die eine Waage hält.

Professionelle Wahrnehmung von Verbraucherrechten hindert nicht die Eigenschaft als „Verbraucher“ (EuGH, Urt. v. 25.01.2018 – C-498/16)

Die Unterscheidung zwischen Verbrauchern und Unternehmern hat weitreichende rechtliche Folgen. Denn Verbrauchern werden zahlreiche Vorteile gewährt, beispielsweise bei Widerrufsrechten beim Verbrauchsgüterkauf, im AGB-Recht oder der Bestimmung der Zuständigkeit von Gerichten. Über die letztgenannte Privilegierung hatte der Europäische Gerichtshof (EuGH) zu entscheiden. In dem Fall ging …

WeiterlesenProfessionelle Wahrnehmung von Verbraucherrechten hindert nicht die Eigenschaft als „Verbraucher“ (EuGH, Urt. v. 25.01.2018 – C-498/16)

Das Foto zeigt das Sinnbild von Recht und Gerechtigkeit, die Justitia. Zu erkennen ist das Gesicht und der ausgestreckt Arm, der die Waage hält.

Gravierende Mängel bei Bewertung der Juristischen Pflichtfachprüfung – Anspruch auf gerichtliche Prüfung sämtlicher Beanstandungen (OVG BB, Beschl. v. 08.01.2018 – OVG 6 N 33.17)

Nach einer nicht bestandenen Wiederholungsprüfung in der juristischen Pflichtfachprüfung (früher erste Juristische Staatsprüfung) klagte ein Prüfling gegen die Bewertung. Es war der letzte Versuch, ein Durchfallen wäre das endgültige Aus des Traums von der Karriere als Richter, Staatsanwalt oder Anwalt. Der Prüfling beanstandete die Bewertung …

WeiterlesenGravierende Mängel bei Bewertung der Juristischen Pflichtfachprüfung – Anspruch auf gerichtliche Prüfung sämtlicher Beanstandungen (OVG BB, Beschl. v. 08.01.2018 – OVG 6 N 33.17)

Das Foto zeigt Einen aus Münzen gebildeten Turm, der auf Geldscheinen steht.

Beitragsbescheide für Abwasser aufgehoben wegen nichtiger Abwassersatzung (OVG Greifswald, Urteil vom 05.01.2018)

Das Oberverwaltungsgericht Mecklenburg-Vorpommern (OVG M-V) hat mit Urteil vom 05.01.2018 mehrere Beitragsbescheide des Wasserbeschaffungsverbandes Sude-Schaale, der Teil des vormaligen Kreises Hagenow ist, aufgehoben. Die Kläger beanstandeten die Abwassersatzung, welche die Rechtsgrundlage für die Bescheide war. Darin seien die Grundstücksflächen, die für die Bemessung der auf …

WeiterlesenBeitragsbescheide für Abwasser aufgehoben wegen nichtiger Abwassersatzung (OVG Greifswald, Urteil vom 05.01.2018)

Das Foto zeigt Karten für das besondere elektronische Anwaltspostfach.

Haftung der BRAK für beA-Pleite? 124.408.775 € – Rückzahlung und Schadensersatz nur Sturm im Wasserglas

Das seit 2016 nutzbare besondere elektronische Anwaltspostfach sollte am 01.01.2018 einen wichtigen Schritt in Richtung Digitalisierung gehen, denn ab diesem Datum war vorgesehen, dass Rechtsanwälte die Pflicht zur passiven Nutzung haben (§ 31a Absatz 6 BRAO). Das bedeutet, dass ab 01.01.2018 jeder Anwalt in Deutschland …

WeiterlesenHaftung der BRAK für beA-Pleite? 124.408.775 € – Rückzahlung und Schadensersatz nur Sturm im Wasserglas

Mikrofon eines Smartphones in Makroaufnahme

Handy hört mit – maßgeschneiderte Werbung dank ständiger Überwachung der Umgebung?

Smartphones sind allgegenwärtig und aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Wofür man früher umständlich den PC hochfahren musste, benutzt man heute das Smartphone, denn es ist sofort einsatzbereit und man hat es ohnehin immer dabei. E-Mails checken, Züge buchen, Geschenke kaufen und soziale Netzwerke bedienen …

WeiterlesenHandy hört mit – maßgeschneiderte Werbung dank ständiger Überwachung der Umgebung?

Das Foto zeigt eine Karte für das besondere elektronische Anwaltspostfach.

„Wartung“ beim beA in Wirklichkeit riesige Sicherheitslücke, beA bis auf Weiteres offline – Abhilfe bis 01.01.2018 wohl unmöglich

Das zum 01.01.2018 für alle Rechtsanwälte verpflichtende besondere elektronische Anwaltspostfach (beA) ist seit dem 21.12.2017 nicht mehr erreichbar. Offiziell war zunächst von „Wartungsarbeiten“ die Rede, jetzt heißt es, dass das beA vorerst offline bleiben muss, weil der Anmeldeprozess überarbeitet werden muss. Tatsächlich gibt es größere …

Weiterlesen„Wartung“ beim beA in Wirklichkeit riesige Sicherheitslücke, beA bis auf Weiteres offline – Abhilfe bis 01.01.2018 wohl unmöglich

Das Foto zeigt ein Messer comma auf dem rote Substanz zu erkennen ist.

Mord oder Totschlag? – mit Planung oder spontan im Affekt

Zu den hartnäckigsten rechtlichen Missverständnissen gehört die Annahme, dass sich Mord (§ 211 StGB) und Totschlag (§ 212 StGB) dadurch unterscheiden, dass als Mörder verurteilt wird, wer die Tötung geplant hat, wohingegen die spontane Tötung im Affekt kein Mord, sondern ein Totschlag sei. Das stimmt …

WeiterlesenMord oder Totschlag? – mit Planung oder spontan im Affekt

Das Foto zeigt eine von hinten fotografierte Justitia, die in der linken Hand ein Schwert und in der rechten Hand eine Waage hält.

EuGH stoppt Sharia-Scheidungen: „ich verstoße dich“ bewirkt keine Scheidung (Urt. v. 20.12.2017 – C-372/16)

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat eine für Muslime sehr interessante Entscheidung gefällt, die Konsequenzen für die Rechtsanwendung deutscher Familiengerichte hat. Bislang wendeten deutsche Gerichte in familienrechtlichen Angelegenheiten bei Ausländern das Recht des jeweiligen Herkunftsstaates an (EU Rom-III-Verordnung). Das hatte zur Folge, dass eine in Syrien …

WeiterlesenEuGH stoppt Sharia-Scheidungen: „ich verstoße dich“ bewirkt keine Scheidung (Urt. v. 20.12.2017 – C-372/16)

Das Foto zeigt einen Blick in einen langen Flur, von dem aus mehrere Büros abgehen.

Dienstunfähigkeit aufgrund von Beschimpfungen im Dienstgespräch (OVG Lüneburg, Urt. v. 24.10.2017 – 5 LB 124/16)

Bekommt ein Beamter infolge eines Dienstgesprächs gesundheitliche Leiden, ist dies nicht ohne weiteres als Dienstunfall anzusehen. Denn um einen Dienstunfall im beamtenrechtlichen Sinne handelt es sich nur dann, wenn sich das Dienstgespräch nicht mehr im normalen Rahmen bewegt und nicht mehr der sozialen Adäquanz entspricht. …

WeiterlesenDienstunfähigkeit aufgrund von Beschimpfungen im Dienstgespräch (OVG Lüneburg, Urt. v. 24.10.2017 – 5 LB 124/16)